Modellhafte Implementierung eines Expertenstandards in Berliner Niederlassung

Berlin Süd ist eine von nur 30 ausgewählten Einrichtungen in Deutschland

Am 28. Mai 2021 wurde im Rahmen der 10. Konsensus-Konferenz der Entwurf des Expertenstandards zur Förderung der Mundgesundheit in der Pflege der Fachöffentlichkeit vorgestellt und konsentiert. An der Entwicklung beteiligt waren das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP), die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), die Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ) und die Arbeitsgemeinschaft Zahnmedizin für Menschen mit Behinderung oder besonderem medizinischem Unterstützungsbedarf (AG ZMB). Nun beginnt die modellhafte Implementierung des Expertenstandards „Förderung der Mundgesundheit in der Pflege“ in unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens. So beteiligen sich deutschladweit 30 Einrichtungen, darunter Krankenhäuser und Pflegeheime an der Pilotierung. Sind die evidenzbasierten Empfehlungen der Experten in der Praxis umsetzbar? Was müssen Pflegende wissen um die Mundgesundheit der Pflegebedürftigen zu fördern und wie kann der Betroffene noch stärker einbezogen werden? Das sind nur einige der Fragen, denen sich auch advita stellt. So beteiligen sich die beiden Wohngemeinschaften für außerklinische Intensivpflege der Niederlassung Berlin Treptow als eine der 30 Modelleinrichtungen bis April 2022 an dem Projekt.

arrow-up